fbpx

Dieses Jahr melde ich mich im Fitnessstudio an! Dieses Jahr passe ich wieder in meine Lieblingsjeans! Dieses Jahr finde ich die große Liebe! Ich werde dieses Jahr die Welt erobern!
Ach wie zielstrebig sind wir doch noch am Anfang des Jahres. Und wie viele deiner Ziele hast du 2018 erledigt?

Ziele zu haben ist doch etwas durchaus Gutes. Wieso haben Vorsätze eigentlich so einen schlechten Ruf? Und wieso bleiben so viele Vorsätze die wir fassen auf der Strecke?
Ganz einfach: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Es fällt uns schwer Neues in altbekannten Vorgehensweisen unterzubringen.

Und seien wir mal ehrlich, fassen wir die Vorsätze wirklich für uns? Oder lassen wir uns von der Außenwelt nicht schon ein wenig beeinflussen? 2019 werde ich weniger Schokolade essen! Aber wieso denn nur, wenn sie doch so gut schmeckt!? Und stört das eine Kilo mehr auf den Hüften denn wirklich so sehr?!

Um die Vorsätze die man sich im Januar vornimmt auch wirklich umzusetzen sollte man realistisch bleiben. Als Couchpotato die Olympischen Spiele im Kunstturnen gewinnen zu wollen ist vielleicht doch ein wenig viel für den Anfang.

Wichtig sind genaue Angaben. Bis zum 01. Juni sollen 5 Kilo runter. So hat man eine messbare Vorgabe und ein konkretes Ziel vor Augen.

Und in der Gruppe geht es fast von ganz allein. Sich zusammen für April bei einem Hindernislauf anmelden. Training schwänzen ist nicht, dafür sorgen dann die anderen Teammitglieder!

Kleine Ziele in naher Zukunft. Sobald diese erreicht sind ist die Motivation noch viel größer und man kann von den Sternen träumen!

Das Waxcat-Team wünscht euch ein frohes neues Jahr mit vielen Erfolgen! 😉

(Bild: maradon 333)